Erinnerung: Fingerabdrücke sind nicht sicher.


Fingabdrücke fälschen: Das hat der CCC doch schon mal ganz genau erklärt.

  1. Die derzeitigen Pässe sind sicherer, als die Rente: In den letzten fünf Jahren gab es sechs Fälschungen. (Laut Bundesregierung!)
  2. Die Verschlüsselung des Funkchips im Reisepass, auf dem Gesichtsbild und Fingerabdrücke drahtlos auslesbar sind, wurde bereits gehackt.
  3. Der Staat muß einer GmbH vertrauen, dass sie die Abdrücke nach der Produktion auch wirklich löscht.
  4. Fingerabdrücke hinterlässt man überall, jeder kann sie duplizieren (siehe Video) und woanders hinterlassen.
  5. Meinen Fingerabdruck habe ich bereits veröffentlicht – jeder kann meine Spuren hinterlassen.
  6. Mein neuer Pass ist auch gültig, wenn der Chip kaputt ist.

Mein lieber Wolfgang. Ich weiss nicht, was Du Dir denkst. Wir schrammen grad auf ein digitales Wettrüsten zu, welches die Hackerszene gradezu motiviert, mal eine richtig perfekte Fälschung mit Deinen biometrischen und persönlichen Daten anzufertigen und Dir vorzuführen. Dann werden die Jungs und Mädels veröffentlichen, wie sie es gemacht haben und alle werden es nachmachen können. Dann fängt das ganze Spiel ein Level weiter wieder von vorne an.

Ich seh nicht ein, künftig nach jedem Hack eines Verschlüsselungs-Verfahrens 60 Euro für einen neuen Pass ausgeben zu müssen. Du?

About these ads

9 Responses to “Erinnerung: Fingerabdrücke sind nicht sicher.”


  1. 1 Kaputnik 2. November 2007 um 16:23

    Wie bekomme ich denn den Chip kaputt? Mikrowelle? Tiefkühlen? Magnetisieren?

    Was passiert dann an der Grenze? Der Pass ist gültig, dafür Sonderbehandlung? Wär’ irgendwie auch ätzend.

  2. 2 zorin 3. November 2007 um 2:13

    Den kriegst du mit der Mikrowelle ohne weiteres kaputt. Der haken istt nur, dass dir der ganze Deckel anschmoren kann, wenn du Pech hast. ka ob magnetisieren hilft. Müsste doch eigentlich auch richen, mit ner dicken Nadel die Antenne zu beschädigen, oder?

  3. 3 schwindelfrei 3. November 2007 um 11:15

    Wie bei so vielen neuen technischen Errungenschaften wird auch dieser Geistesblitz sicher wieder gegen die Wand laufen. Denke da nur an das tolle Mautsystem – mit all den Schwierigkeiten, die es zu beginn mit sich brachte. Auch wenn es jetzt halbwegs funktioniert, hat es doch verdammt viel an Mehrkosten verursacht – und anders wird es auch nicht bei dem Pass werden, diesmal eben nur auf unseren Rücken …

  4. 4 jens 5. November 2007 um 18:33

    hm ..
    einen chip sollte man auch mit einem Elektroshocker klein kriegen ohne gleich alles abzuschmoren …
    aber, keine garantie darauf … letztlich könntest du bei einem offensichtlich mutwillig beschädigtem chip auch probleme bekommen und sei es das du nur sehr sehr lange irgendwo warten musst
    j

  5. 5 Tim Otto 22. November 2007 um 6:52

    Der Bürger zahlt die Zeche und wird mit einen für die Sicherheit unwirksamen für ihn umständlichen und zeitraubendem System “belohnt”. Wir geben unsere kompletten Daten dem Staat, ausländischen Behörden und jedem der sich ein wenig mit Funktechnik und Computern auskennt preis. Wobei die Terroristen die angeblich damit gefangen werden sollen weiterhin Pässe von Ländern nutzen die jeder mittelmäßige Farbkopierer zaubern kann und lustig mit einem Schengenvisum ausgestellt in einem unserer europäischen Nachbarländern, wo man für ein wenig Schmiergeld schon immer alles kaufen konnte, durch ganz Europa reisen.

    Ich wünsche unseren Herren Politikern als Vielfliegern viel Spaß bei einigen Sonderüberprüfung aufgrund von versagenden automatischen Erkennungen oder ePässen. Vielleicht lernen einige dann endlich mal den Unterschied zwischen Theorie und Praxis oder auch das man erst NACHDENKEN sollte bevor man großen Mist verzapft und den eigenen Staat in eine peinliche und teure Pleite treibt.


  1. 1 netzpolitik.org: » Nochmal: Fingerabdrcke sind kein Sicherheitsmerkmal » Aktuelle Berichterstattung rund um die politischen Themen der Informationsgesellschaft. Trackback zu 2. November 2007 um 15:28
  2. 2 Erinnerung: Reisepässe mit Fingerabdrücken sind unsicherer als die bisherigen Pässe at Florian Altherr Trackback zu 2. November 2007 um 18:17
  3. 3 Der wirkliche Wahnsinn in Northalpha-Centauri » Blog Archive » Die organisierte Kriminalität der zweiten Generation Trackback zu 6. November 2007 um 23:30
  4. 4 Herr Jensens Point of View » nana 1: Aber ich will keinen Chip in meinem Reisepass, und auch kein Bild Trackback zu 7. November 2007 um 17:07

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Guten Tag!

Hier ist das Blog vom Wetterfrosch am Entstehen. Gerade fängt er an in Hamburg Flosse zu fassen und rekunstruiert hier seine jüngste Vergangenheit. Viel Spaß!

RSS Google-News: “Onlinedurchsuchung”

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Wettermeldungen

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

November 2007
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: